g

Content Marketing

Inhalte, die Wirkung erzielen.

Content Marketing
Definition

Was ist Content Marketing?

Content Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten. Im Gegensatz zu werbenden Techniken (…) stellen die Inhalte des Content-Marketings nicht die positive Darstellung des eigenen Unternehmens mit seinen Produkten in den Mittelpunkt, sondern (…) orientiert sich in Ansprache und Thematik an Fachpresse-, Beratungs- und Unterhaltungspublikationen.

Sichtweise

Wie verstehe ich Content Marketing?

Die Anforderungen an Content Marketing sind umfangreich. In dieser Marketing-Disziplin werden sowohl redaktionelle Kompetenzen aus dem Bereich Public Relations als auch die technischen Fähigkeiten aus dem (Online-) Marketing zusammengeführt. Dabei ist die reine Reduzierung aufs Digitale zu eng gedacht – Potentiale zur Aktivierung finden sich auch in der analogen Welt. Schlussendlich erfolgreich sind dabei die Marken und Unternehmen, die Content Marketing nicht als Hauruck-Aktion betrachten, sondern als kontinuierliches Kommunikationsmittel in ihrer ganzheitlichen Markenstrategie nutzen.

Positionierung

Stärken Sie durch intelligente Inhalte, die Ihren Kunden nützliche Mehrwerte bieten, Ihre Positionierung als Fachexperte, unterstreichen Sie Kernkompetenzen und heben Sie damit die Wertigkeit Ihre Produkte und Dienstleistungen.

Bekanntheit

Steigern Sie durch bessere Auffindbarkeit (SEO) die Bekanntheit Ihrer Marke und Produkte. Durch unterhaltende und fachliche Inhalte steigern Sie das Interesse der Zielgruppe oder unterstützen die Erschließung neuer Marktsegmente.

Kundenbindung

Verlängern Sie die Customer Journey über den Kauf eines Produkts hinweg. Mittels themenspezifischer, saisonaler oder produktspezifischer Inhalte liefern Sie Ihren Kunden kontinuierlich neue Anreize mit Ihrer Marke in Interaktion zu treten.

Verkaufsförderung

Entwickeln Sie Inhalte, die gezielt potentielle neue Kunden ansprechen, und bieten Sie diesen Möglichkeiten, aktiv mit Ihnen in Kontakt zu treten. Integrierte Lösungen werden automatisiert, um Leads direkt an Ihren Vertrieb zu übergeben.

u
Owned Media

Unabhängigkeit schaffen!

Sprachrohr

Als Owned-Media werden Kommunikationskanäle bezeichnet, die direkt und ausschließlich vom Unternehmen mit Inhalten versorgt werden. Das bedeutet, dass Sie über diese Kanäle selber veröffentlichen. Neben der eigenen Website, Blogs, Newslettern und Social Media Präsenzen sind hier auch Corporate-Publishing Erzeugnisse wie Online-Magazine, Podcasts und ähnliche Formate gemeint. Diese Lösungen können sowohl redaktionelle als auch werbliche Schwerpunkte besitzen. In der Regel handelt es sich um Mischformen, die relevante Informationen für Zielgruppen bereitstellen und einhergehend die Marke positiv in Szene setzen.

Entfallen bzw. Verringerung hoher Mediaschaltungskosten

Eigene Reichweite nachhaltig aufbauen und behalten

Positive Wirkung von Owned Media durch Studien belegt

Zielgruppe analysieren

01

Im ersten Schritt werden die möglichen Zielgruppen identifiziert und auf Ihre Bedürfnisse, Verhalten der Mediennutzung und weitere Faktoren hin analysiert (Personas) sowie detailliert segmentiert.

Themenkomplexe erkennen

02

Basierend auf den Persona-Ergebnissen und der übergeordneten Zielsetzung werden mögliche Themenkomplexe identifiziert und deren redaktionelles Potential und Umfang abgeleitet.

Redaktionspläne erstellen

03

Die ausgemachten Themen werden nun in Redaktionspläne übertragen. Aus diesen geht Zeitpunkt und Verwendungszweck hervor, so dass Anforderungsprofile an die Inhalte entstehen.

Inhalte kreieren

04

Im Kreationsprozess werden die fertigen Inhaltspakete gemäß des vorgegebenen Einsatzzwecks entwickelt. Diese können aus Texten, Bildern & Grafiken sowie Video und Audio bestehen.

Aktive Platzierung

05

Das Seeding ist eine sehr erfolgskritische Phase des Content Marketings. Das aktive „Säen“ der Inhalte auf den vorgesehenen Plattformen muss die gewünschten Reichweitenziele erfüllen.

Maßnahmen bewerten

06

Fortwährendes Tracking aller Maßnahmen erlaubt, kontinuierlich die Messergebnisse zur Optimierung der Inhalte und deren Aussteuerung zu nutzen, um an Effizienz zu gewinnen.

Seeding-Strategie

Erfolg ist kein Glück

Gewusst wie

Unter (Viral o. Social) Seeding versteht man die aktive Platzierung bzw. Verbreitung der entwickelten Inhalte in den Sozialen Netzwerken. Aus meiner Sicht greift diese Definition zu kurz. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, die entwickelten Inhalte aktiv zu platzieren und zu aktivieren – sowohl im digitalen als auch im analogen Umfeld. Dieser Vorgang bedarf akribischer Vorbereitung, da er als äußerst erfolgskritisch einzustufen ist. Denn was hilft das beste Video oder der schönste Text, wenn ihn niemand zu Gesicht bekommt?

Eigene Kanäle kennen und zielgerichtet nutzen (Stichwort: Mitarbeiter)

Drittplattformen und Influencer in das Seeding einbinden

Suchmaschinen- und Bannerwerbung in Betracht ziehen

Synergien mit anderen Maßnahmen nutzen (bspw. Medienkooperationen)

d